Welche Einstellung für das Gravieren von Fotos?

Welche Einstellung braucht man für das Gravieren von Fotos? Jeder der sich einen CO2 Laser wie den K40 in den Keller stellt und die ersten Gehversuche mit der Kiste unternimmt, wird es kennen. Man ist im Fieber und will unbedingt ein Foto auf ein Stück Holz lasern und ist vom Ergebnis enttäuscht.

Mir ging es da wohl wie vielen anderen auch und auch ich musste erst lernen worauf man achten muss und was wichtig ist, vor allem aber, warum! In einem älteren Video habe ich schon diverse Tests auf Pappelholz gemacht und war selbst von den Ergebnissen nicht 100% überzeugt. Falls Du das Video noch nicht kennen solltest, schaue es Dir gerne vorher an: Fotos Lasern / gravieren mit dem K40 Laser

Auf die DPI und Leistung kommt es an

Welche Einstellung braucht man für das Gravieren von Fotos? Um diese Frage zu beantworten sollte man sich einmal gedanken dazu machen wie groß der Laser einen Punkt eigentlich brennt und wie langer er dafür braucht um einen Punkt auf das Holz oder andere Materialien zu brennen. Wie viele andere bin auch ich am Anfang immer dem Irrtum unterlegen, dass alles ganz schnell gehen muss. Geschwindigkeit ist aber nicht gerade die Stärke des K40 Laser. Dieser mag es eher ruhig und das ist auch kein Wunder. Er hat schließlich nur eine sehr kleine 40 Watt CO2 Röhre, welche man nicht mit mehr als max. 14 mA in der Spitze dauerhaft betreiben sollte. Diese Röhren sind nicht dafür ausgelegt ständig unter Volllast zu laufen. Ausserdem kommt hinzu dass das verbaute Netzteil des K40 nicht besonders gut ist. Anders kann man es nicht sagen. Die Röhre und das Netzteil im K40 sind etwas träge.

Ein unbearbeitetes Fotos direkt gelasert. 60 mm/sek. bei 4-5 mA / 127 DPI

Um den optimalen Wert zu finden sollte man vorher ein paar Tests auf dem zu gravierenden Material machen. Einfach um herauszufinden, wie viel Leistung benötigt wird um einen Punkt zu brennen. Und da kommt die Geschwindigkeit ins Spiel.

In der Ruhe liegt die Kraft

Für den Test langsam anfangen. Nicht gleich die 300 mm/sek. als Zielmarke setzen und wie ein Irrer drauflos lasern. Es kommt ja noch hinzu dass das M2 Nano Board in den allermeisten Fällen gar nicht mit den Daten umgehen kann und oft das Board ins Straucheln gerät und ein Job versaut wird, weil der Datenstrom zu einem Versatz führt.

Man kann deutlich jeden Punkt erkennen. 127 DPI auf Pappelholz

Im Blog des Herstellers des Mini Gerbil Boards habe ich einen interessanten Artikel zum Thema Foto gravieren gefunden. Dieser brachte mich letztlich erst dazu mit den Werten beim Gravieren extrem herunter zu gehen. Meine bissherigen Einstellungen waren immer falsch. Ich habe oft Fotos mit 200 mm/sek. graviert und musste dann mit der Leistung etwas höher gehen, damit der Laser überhaupt die Chance hatte einen Punkt auf das Brett zu brennen. Dann noch die viel zu hohe DPI und eigentlich waren die Ergebnisse immer schlecht.

Wer der englischen Sprache mächtig ist sollte einmal den Artikel von AwesomeTech lesen: Quality laser engraving – full detail. Hier wird genau erklärt warum und wieso der K40 keine 300 DPI oder wie oft in Foren (Facebook und Co) zu lesen ist, 333 DPI verträgt. Wenn man davon ausgeht, und dieser Wert soll gut passen, dass ein gebrannter Punkt ca 0,2 mm groß ist, dann würden sich bei einer zu hohen DPI Einstellung die Punkt auf dem zu lasernden Material überlappen und das Ergebnis ist unbrauchbar oder einfach nicht zufriedenstellend.

Abschließend kann man sagen, die besten Ergebnisse auf Pappelholz habe ich mit folgenden Werten erreicht:

4 mA | 60 mm / Sek. | 127 DPI

Man kann natürlich auch auf 254 DPI gehen und auch mit der Geschwindigkeit und der Leistung etwas herum probieren. Dafür bedarf es aber wieder Tests und man muss schauen wie das Material letztlich mit den Einstellungen zurecht kommt. Wer etwas Geduld und Zeit hat, fährt aber mit diesen Einstellungen sehr gut und die Fotos werden auf anhieb sehr gut. Und darum geht es ja auch: wir wollen Ergebnisse die man vorzeigen kann und kein Feuerholz produzieren.

Hier noch zum Vergleich zwei Scans für Euch. Ich habe das Foto einmal mit 127 DPI bei 4 mA und 60 mm/sek. und einmal mit 254 DPI bei 4 mA und 60 mm/sek. gelasert. Es ist klar zu erkennen dass die 254 DPI zu einem schwammigen Ergebnis führen.

127 DPI bei 4 mA und 60 mm/sek.
254 DPI bei 4 mA und 60 mm/sek.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Walter sagt:

    Hallo,
    Sehr gute und verständliche Erklärungen die du da bringst – TOP.
    Meine Frage an dich: 4-5 mA. Wieviel Leistung entspricht das bei deinem K40 ?

    Gruss Walter

    • K40Keller sagt:

      Hallo Walter,

      leider verstehe ich Deine Frage nicht so ganz. Meinst Du das im Bezug auf die Digitalanzeige am K40? Das kann man dann leider nicht sagen. Die Kisten sind alle unterschiedlich. Solltest Du noch kein mA eingebaut haben, rate ich dringend das nachzurüsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.